Deine Fahrschule in Schwaz
Kursbeginn

Moped:
21. Oktober - 8.00 Uhr

PKW: jeden Montag
2 Wochen Kurs: 16:30
4 Wochen Kurs: 18:30

LKW:
13. Oktober - 13.00 Uhr
  

PKW Anhänger:
29. September - 14.30 Uhr

Motorrad:
28. Oktober - 8.00 Uhr

Aktuell


Büro

Kontakt:

T: 05242 643 41

E: fs.schwaiger@aon.at

Bürozeiten:

Montag - Donnerstag:

9:00 - 12:00 Uhr und
15:00 - 18:30 Uhr

Freitag:

9:00 - 12:00 Uhr


Vormerksystem

Am 1. Juli 2005 ist das Vormerksystem in Kraft getreten. Dieses beinhaltet 13 risikobehaftete Vormerkdelikte (Details unten). Zudem bleiben die Führerscheinentzugsdelikte und Verwaltungsstrafen weiterhin bestehen.

Verlauf bei Begehen von Vormerkdelikten:

  • 1. Mal: Vormerkung
    Bei der ersten Begehung eines Vormerkdelikts wird eine Vormerkung im Führerscheinregister für zwei Jahre vorgenommen. Nach Ablauf dieser Zeit wird bei Wohlverhalten der Person diese nicht mehr berücksichtigt.Wird innerhalb des zweijährigen Beobachtungszeitraums ein weiteres Vormerkdelikt eingetragen, so verlängert sich der Beobachtungszeitraum auch für das Erstdelikt auf drei Jahre.
  • 2. Mal: Maßnahme(n)Bei der zweiten Begehung eines Vormerkdelikts innerhalb von zwei Jahren hat die Behörde eine besondere Maßnahme anzuordnen. Kurse für die sogenannten Maßnahmen werden beispielsweise von folgenden Institutionen angeboten:
    • Perfektionsfahrten: Fahrschulen
    • Fahrsicherheitstraining: Autofahrerclubs, Fahrschulen
    • Teilnahme an Vorträgen und Seminaren über Ladungssicherheit: Fahrschulen, Autofahrerclubs,Einrichtungen für berufliche Aus- und Weiterbildung, Unfallversicherungsträger
    • Kindersicherungskurs: Fahrschulen, Fachverband der Fahrschulen, Autofahrerclubs, Verkehrssicherheitsinstitutionen Verkehrspsychologische Stellen, die Nachschulungen anbieten
    • Zu beachten: Die Teilnahmekosten trägt die Führerscheinbesitzerin/der Führerscheinbesitzer. Der Führerschein kann sogar entzogen werden, wenn man der Aufforderung zur Teilnahme nicht nachkommt.
  • 3. Mal: Entzug des Führerscheins für mindestens drei Monate Bei der dritten Begehung eines Vormerkdelikts innerhalb des Beobachtungszeitraums wird der Führerschein für mindestens drei Monate entzogen. Für ausländische Lenkerinnen/Lenker wird beim dritten Vormerkdelikt ein Fahrverbot in Österreich verhängt.
    • Zu beachten: Wird ein Führerscheinentzugsdelikt begangen, obwohl eine oder mehrere Vormerkungen eingetragen sind, verlängert sich die Entziehungsdauer für jede im Register eingetragene Vormerkung um je zwei Wochen.

Die 13 risikobehafteten Vormerkdelikte im Detail:

Delikte
Rechtsfolgen
Lenken oder Inbetriebnahme eines Kfz mit einem Alkoholgehalt des Blutes von 0,5 bis weniger als 0,8 Promille Geldstrafe: 300 bis 3.700 Euro
Lenken oder Inbetriebnahme eines Kfz mit einem Alkoholgehalt des Blutes von 0,1 bis weniger als 0,5 Promille bei Lenkerinnen/Lenkern der Klasse C und D Geldstrafe:
Klasse C: 36 bis 2.180 EuroKlasse D: 363 bis 2.180 Euro
Behinderung am Schutzweg bei Gefährdung einer Fußgängerin/eines Fußgängers Geldstrafe: 72 bis 2.180 Euro
Nichtbeachtung des Zeichens „Halt“, wenn Vorrangberechtigte zu unvermitteltem Bremsen oder Ablenken genötigt und dabei gefährdet werden Geldstrafe: bis 2.180 Euro
Nichtbeachtung des Rotlichtes bei Gefährdung anderer Geldstrafe: bis 2.180 Euro
Befahren des Pannenstreifens und dadurch Behinderung von Einsatzfahrzeugen Geldstrafe: bis 2.180 Euro
Missachtung des Fahrverbots für Kfz mit gefährlichen Gütern in Tunnelanlagen Geldstrafe: bis 726 Euro
Übertretungen der Verordnung über Beschränkungen für Beförderungseinheiten mit gefährlichen Gütern beim Befahren von Autobahntunneln Geldstrafe: bis 726 Euro
Übertretungen des vorschriftsmäßigen Verhaltens bei Eisenbahnkreuzungen, insbesondere

  • ein Übersetzen der Eisenbahnkreuzung zu versuchen, wenn nach der Lage des Straßenverkehrs (z.B. bei Verkehrsstockung) ein Anhalten auf der Eisenbahnkreuzung erforderlich werden könnte
  • geschlossene Schranken zu übersteigen, zu umfahren oder zu umgehen oder sich sonst unbefugt in den abgesperrten Raum zu begeben
  • überfahren von Eisenbahnkreuzungen trotz Vorhandensein optischer oder akustischer Warnsignale oder bei ganz oder teilweise geschlossenem Schranken
Geldstrafe: bis 726 Euro
Lenken eines Kfz,

  • dessen technischer Zustand oder
  • nicht entsprechend gesicherte Beladung

eine Gefährdung der Verkehrssicherheit darstellt

Geldstrafe: 72 Euro bis 2.180 Euro
Nichtbeachtung der Vorschriften über die Kindersicherung Geldstrafe: bis 5.000 Euro
Nichtbeachtung der Vorschriften über den Sicherheitsabstand Abstand beträgt zwischen 0,2 und 0,4 Sekunden Geldstrafe: bis 726 Euro

Quelle: www.help.gv.at – Stand 2014 – Alle Angaben sind ohne Gewähr.